Archiv für Juni 2010

Antifa-Camp: Infos ab jetzt auf neuer Seite

Da der antifa.net Server mehr oder weniger nicht mehr zu erreichen ist, finden sich ab jetzt alle Infos zum 2. Antifa-Camp in Hessen auf dieser Seite:

>> http://bashcamp.blogsport.de/

Tod und Mordschlag: Soli-CD

Proteste gegen Burschen und das Verbindungs(un-)wesen gibt es in Marburg nicht erst seit gestern. Im Jahr 1999 haben Tod und Mordschlag im Rahmen der Aktivitäten gegen den alljährlichen Marktfrühschoppen (Burschen und konservatives Bürgertum vereinigt bei Blasmusik, Bier und Deutschlandlied) ein sehr nettes Konzert auf dem dazu stattfindenden Gegenfest gespielt. Dieses Konzert wurde dann später als Soli-CD herausgebracht.

Jahrelang schien die CD ausverkauft zu sein, aber nun sind hier noch Restexemplare von damals aufgetaucht! Und daher: Wer noch eine dieser CD’s haben möchte schreibt uns einfach ein Email. Es lohnt sich!
Natürlich fließen die 5 – 10 Euro für die CD (nach Selbsteinschätzung) in die antikorporierte Arbeit.

>> Kontakt

Ab sofort gibt es in Marburg die Möglichkeit die CD im HavannaAcht, Lahntor 2 zu den üblichen Kneipenöffnungszeiten zu erwerben.

tum

Demonstration gegen den Burschentag der NDB in Marburg

Vom 18.-20. Juni findet in Marburg der Burschentag der Neuen Deutschen Burschenschaft (NDB) statt. Für uns ist dies Anlass Kritik am gesamten Korporationswesen auf die Straße zu tragen.
Wir setzen mit unserer Demonstration und weiteren Aktionen am gesamten Wochenende dieser Manifestation von Männerbünden die Perspektive einer solidarischen Gesellschaft entgegen!

Neue Burschen – Alte Scheiße

Neue Deutsche Burschenschaft? Haben die sich etwa von überkommen Traditionen, Männerbundprinzip und Nationalismus verabschiedet? Keineswegs. Seit ihrer Abspaltung von der rechten Deutschen Burschenschaft (DB) im Jahr 1996 stellen sie sich selbst als die Saubermänner des Verbindungsmilieus dar. Die 23 Burschenschaften der Neuen Deutschen Burschenschaft (NDB), deren etwa 4.000 Mitglieder in 16 Hochschulorten vertreten sind, versuchen sich besonders von der Deutschen Burschenschaft, deren Mitgliedsbünde klar extrem rechte Tendenzen aufweisen, abzugrenzen. Um sich politisch noch legitimieren zu können und sich gegen Kritik zu immunisieren, haben die zwei Marburger Mitgliedsbünde der NDB – Arminia und Alemannia – in Abgrenzung zu den sonstigen Burschenschaften die „Marburger liberalen Burschenschaften“ gegründet. Um zu erkennen, dass die Eigenbezeichnung als liberal eher ein strategisches Manöver ist, genügt ein Blick in die Satzung der NDB. Immer noch dürfen Frauen keine Mitglieder werden und das Erlernen des studentischen Fechtens ist Pflichtübung, auch wenn keine Mensur mehr gefochten werden muss. Nahezu alle Korporations-Dachverbände arbeiten gemeinsam im Convent Deutscher Akademiker (CDA) und Convent Deutscher Korporationsverbände (CDK) zusammen, um dort verbandsübergreifende Zusammenarbeit zu organisieren und gemeinsame Belange aller Dachverbände zu regeln. In ihrer Mitgliedszeitung „academicus“ wirbt die NDB für die „Vereinigung alter Burschenschafter“(VAB), bei der sich alte Herren der NDB und der DB treffen. Im Marburger Waffenring arbeiten NDB und DB munter zusammen. Wie selbstverständlich treffen sich natürlich auch Korporierte aller Dachverbände am ersten Juliwochenende beim alljährlichen Marburger Burschibesäufnis, besser bekannt als Marktfrühschoppen. Es kann also keine Rede von allzu großer Distanz sein.
Weiter im Aufruf

In diesem Sinne: Nationalismus bekämpfen! Verbindungen kappen! Männerbünde auflösen!

Demonstration am 19. Juni 13.00h Marburg Hauptbahnhof. Achtet auf weitere Ankündigungen!

Kampagne gegen Repression

Aufgrund von mehreren Hausdurchsuchungen bei Darmstädter AntifaschistInnen, noch mehr Vorladungen zu Erkennungsdienstlichen Behandlung beim Staatsschutz, sowie mehrerer Verfahren gegen MitgliederInnen der gewerkschaftlichen Arbeitslosen-Initiative (GALIDA) wegen Hausfriedensbruch und Freiheitsberaubung, startet in Darmstadt eine Kampagne gegen Repression. Infos zu den Hintergründen sowie den anstehenden Aktionen findet ihr unter fightrepression