Archiv für Februar 2010

8. März – jeden Tag! Für den Feminismus!

Gegen religiösen Fundamentalismus, Sexismus und Homophobie – Nieder mit dem islamistischen Regime im Iran! Solidarität mit den iranischen Feministinnen!
Aufruf zum 2. bundesweiten Iransoli-Aktionstag am Weltfrauentag, 8. März 2010.

Eine grimmig dreinblickende Frau mit verrutschtem Kopftuch schleppt eine Hand voll Steine, im Hintergrund rauchende Barrikaden; eine junge Frau schreit und streckt dabei die Faust in die Luft; eine dritte liegt auf dem Boden, Blut rinnt ihr aus Mund und Nase – sie stirbt, erschossen von Milizen auf einer Demo, sie hieß Neda. Diese Bilder aus dem Iran 2009 gingen um die Welt.
Der iranische Aufstand, der sich zunächst gegen eine allzu dreiste, putschartige Wahlfälschung seitens Präsident Mahmoud Ahmadinedschad richtete, weitete sich aus zu einem Aufstand gegen die herrschende Zustände und für Freiheit, Menschenrechte und eine Lebensperspektive. Getragen wird er hauptsächlich von Jugendlichen und jungen Erwachsenen – sie machen 70% der iranischen Gesellschaft aus – und in erster Linie von Frauen; jungen, geschminkten, sich den islamischen Kleidernormen widersetzenden Frauen, die mit ihren Stöckelschuhen auf Pasdaran-Milizen und Polizei losgehen
. Mehr Infos

In Frankfurt/Main findet zu diesem Anlass eine Demonstration statt. Demo start ist um 17.00 Uhr an der Hauptwache.

Es wird eine gemeinsame Zugfahrt von Marburg nach Frankfurt/Main geben. Treffpunkt am Marburger Hbf ist um 15.20 Uhr. Der Zug fährt um 15.35 Uhr los.
Infos zu dem bundesweiten Aktionstag mit Vertreter_innen von Antifa Theran im Antifa Cafe: Sonntag, 07. März ab 16.00 Uhr

…für ein selbstbestimmtes Leben!


In den letzten Wochen erhielten knapp 110 Personen eine Mitteilung, dass ein Ermittlungsverfahren wegen vermeintlicher Versammlungssprengung gegen sie eingeleitet wurde. Hintergrund dieser Verfahren ist eine christlich-fundamentalistische Demonstration in Münster am 14. März unter dem Titel „Helfer für Gottes kostbare Kinder“. Inhaltlich richtete sich die Demonstration gegen das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und damit für die Aufrechterhaltung einer patriarchalen Gesellschaftsordnung. Diese Position sollte nicht unwidersprochen im öffentlichem Raum stehen bleiben, deshalb entschlossen sich ungefähr 200 Personen die fundamentalistische und frauenverachtende Demonstration kritisch zu begleiten.Mehr Infos

Die Kriminalisierung des Protests gegen diese reaktionären und menschenfeindlichen Positionen von christlichen Fundis ist staatliche Schikane, eine gemeinsame Organisierung dagegen ist notwendig! Wir solidarisieren uns mit dem statt gefundenen Protest gegen diese Gesamtscheisse!

Frauen-Antifa-Bar in Frankfurt/M

»Fight Sexism! Sexistische Alltagssituationen – Was ist darunter zu verstehen; wie kann damit umgegangen werden?«


Während der 4. »Frauen-Antifa-Bar« wird es einen Vortrag zum Thema sexitische
Alltagssitutionen geben. In diesem Vortrag sollen Beispiele sexistischer Alltagssitutaionen
erläutert und mögliche Umgangsweisen damit formuliert werden.

Unter anderem werden sich hier auch Referent_innen von LISA:2 an der Diskussion beteiligen.

Frauen-Antifa-Bar
Montag, 8. Februar 2010
20.00 Uhr
im „Faites votre jeu!“
Frankfurt/M