Archiv für Juli 2009

Antifaschistisches Sommercamp in Hessen/Vogelsbergkreis

Es ist soweit, endlich gibt es auch in Hessen ein antifaschistisches Sommercamp. Vom 19. – 23. August veranstalten Einzelgruppen und das B.A.S.H. ein Antifa-Jugend-Camp im Vogelsberg. Genauere Infos zum Konzept und Programm findet ihr auf der Campseite.Mehr

Achtung! Verlängerter Anmeldeschluss bis zum 14. August 2009!
Hier gehts zum Programm

12. August: Solidarität mit der iranischen Opposition

Deutsche Waffen, Deutsches Geld
Wenn in Teheran mal wieder Randale ist, sind die Paramilitärs schnell zur Stelle. In schnittigen E240-Limousinen der Marke Mercedes-Benz rauschen sie heran. Der Tonfa, den sie verwenden, um jungen Studentinnen und Studenten die Nieren zu Matsch zu hauen, wird in einem idyllischen Ort im Niedersächsischen gefertigt. Sollte Tränengas notwendig sein, setzt der selbstbewußte Revolutionsgardist die Gasmaske der Lübecker Firma Dräger auf. Auch das neue Softwaretool von Nokia-Siemens-Networks ist praktisch: Auf Knopfdruck stört es das Versenden von Kurzmitteilungen per Handy, um die weitere Koordination der „Störer“ zu verhindern. Und tauchen dann doch noch DemonstrantInnen auf, entsichert der Revolutionsgardist lässig das G3-Gewehr der Firma Heckler & Koch und hält einmal in die Menge… Die blutige Niederschlagung der iranischen Revolte geht nicht ohne deutsches Knowhow vonstatten. Die ersten studentischen Oppositionellen wurden öffentlich hingerichtet.

Der iranische Geheimdienst verhaftet mehr und mehr Regimegegner, das Fernsehen veröffentlicht durch »weiße Folter« erzwungene Geständnisse. Dennoch, im Iran ist nichts mehr wie zuvor, auch wenn die Bilder von wütenden DemonstrantInnen und Brandsätzen auf Polizeiautos vorerst der Vergangeheit angehören: Das Regime schwankt. (mehr…)

Gegen den „Nationalen Antikriegstag“

Dortmund Am Samstag den 05.09.2009 mobilisieren Neonazis europaweit zum so genannten „nationalen Antikriegstag“ nach Dortmund. Dieser hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Aufmärsche der sich selbst als „Autonome Nationalisten“ bezeichnenden Nazis entwickelt. Das s5-Bündnis ruft zu Gegenaktivitäten auf.

Sommer ist, was in deinem Kopf passiert!

Es ist soweit, endlich gibt es auch in Hessen ein antifaschistisches Sommercamp. Vom 19. – 23. August veranstalten Einzelgruppen und das B.A.S.H. ein Antifa-Jugend-Camp im Vogelsberg. Genauere Infos zum Konzept und Programm findet ihr auf der Campseite.

Und im Folgenden der Aufruf:
Was ihr hier lest, ist der Aufruf zum BASH Jugendantifa-Camp 2009, welches im August in Hessen stattfinden wird. Wer jetzt sagt: „Antifacamp? Braucht doch kein Mensch, da fahr‘ ich einfach zur nächsten Demo…“, irrt sich gewaltig! Das Camp soll helfen, jüngere und ältere Antifaschist_innen zusammen zu bringen und zu vernetzen, denn trotz des Namens „Jugendantifa-Camp“ haben wir natürlich keine Altersgrenze und freuen uns auch über Antifaschist_innen jenseits der 20. Wir wollen mit den Vorurteilen aufräumen, dass generationsübergreifende Kooperation nicht möglich sei, denn besonders solche Konstellationen können sich super ergänzen.

Hauptsächlich organisieren wir das Camp aber, da wir den theoretischen und praktischen Austausch fördern wollen. Das versuchen wir über vielfältige Vorträge und Workshops zu erreichen, bei denen wir euch nicht bloß frontal Infos an den Kopf ballern wollen. Stattdessen wollen wir in Arbeitsgruppen mit euch zusammen Inhalte erarbeiten und vermitteln.

Das Camp wird in drei Thementage gegliedert sein, die da wären: 60 Jahre BRD, Antifa (historisch und perspektivisch) sowie Kapitalismus. Jedoch werden wir beim Camp natürlich nicht nur Theorie anbieten, sondern es wird z. B. auch das Angebot für einen Transpi-Workshop geben.

Dass wir abends nicht allein in unseren Zelten sitzen ist wahrscheinlich auch allen bewusst, denn Spaß soll das Camp schließlich auch machen.

Wir packen unseren Koffer und nehmen mit…

Theorie, Praxis, Party und ’nen Schlafsack. Also packt eure Taschen, setzt euch vor den Kalender und wir sehen uns vom 19. bis 23. August in der hessischen Pampa!

Solidarität mit den Menschen im Abschiebeknast Ingelheim

Am Montag, den 13. Juni, durchbrachen die im Abschiebeknast Ingelheim, Rheinland-Pfalz, eingesperrten Menschen ihre bittere, alltägliche Realität: Anlässlich einer drohenden Abschiebung eines marrokanischen Mannes verbarrikadierten sich gegen Mittag 22 Insass_innen und besetzten einen Zellenblock. Nach mehreren Stunden wurde mit der Polizei vereinbart einige Personen zu Verhandlungen raus zu schicken, wofür Barrikaden abgebaut werden mussten. Die Polizei nutzte diese Situation und stürmte mit einem Sondereinsatzkommando den Zellenblock und beendete so den Aufstand, wobei einige Insassen verletzt wurden.

Wir rufen daher zur Solidarität mit den Menschen im Abschiebeknast Ingelheim auf und fordern das Ende menschenverachtender Abschiebepraxis.

Weitere Informationen u.a. hier.

Naziaufmarsch in Friedberg / Nidda verhindern

Die hessische NPD plant am 1. August 2009, einen Doppelaufmarsch in Friedberg und Nidda durchzuführen. Als Anlass dienen die jeweiligen örtlichen Moscheen sowie die damit verbundene Angst vor „Überfremdung und Islamisierung“. Da der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt als Redner angekündigt ist, muss wohl mit etwas mehr als nur einigen Wetterauer Dorf-Nazis gerechnet werden.

Weitere Infos bei der Antifa R4 aus Giessen.

Antifaschistisches Camp in Hessen

Vom 19. bis zum 23. August 2009 wird das Bündnis antifaschistischer Gruppen Hessen – B.A.S.H. in Kooperation mit weiteren antifaschistischen Gruppen ein antifaschistisches Camp in Hessen veranstalten.